Opfer einer Straftat wird man unverhofft und ohne Schuld. Solch ein Erlebnis löst immer psychische, soziale und materielle Folgen aus. Die Opfer bleiben häufig allein mit der körperlichen Beeinträchtigung, mit ihren Ängsten und nicht zuletzt im Gerichtssaal, wenn sie auf die Täter treffen.

Wir beraten, betreuen und begleiten

  • Betroffene von Rassismus, Antisemitismus und anderen Formen Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit
  • Betroffene von Konflikten und Gewalt im Bereich Migration (häuslicher Gewalt in binationalen / bikulturellen Familien und Migrantenfamilien, bei interkulturellen / -religiösen Konflikten, Integrationsproblemen,Traumatisierung durch Flucht und Migration)
  • jugendliche Opfer (u.a. bezogen auf Konflikte im Schulalltag)
  • sowie deren Angehörige, Umfeld und Zeugen.

Unabhängig vom Tathintergrund stehen wir für eine erste Beratung und fachgerechte Vermittlung zu relevanten Ansprechpartnern zur Verfügung. Durch Informations- und Präventionsveranstaltungen klären wir die Öffentlichkeit über die psychosoziale und rechtliche Situation von Opfern auf. Unsere Multiplikatorenschulungen sollen Berufsgruppen, die mit Opfern arbeiten, für Opferbelange sensibilisieren.

Wir unterstützen Sie bei

  • der Klärung der rechtlichen Situation
  • der psychischen Verarbeitung
  • dem Aufbau von Opferschutz
  • der Organisation des Alltages
  • der Organisation von finanzieller Unterstützung und Wiedergutmachung

Unser Angebot ist kostenlos, wir arbeiten parteilich für das Opfer und auf Wunsch anonym.

Kontakt über opferberatung@raa-leipzig.de

Translate »