Bundesweites Projekt – Sprintpool Transfer

Das Projekt Sprintpool Transfer ist deutschlandweit das größte Verbundprojekt auf dem Gebiet der Integrationspolitik, und wurde gefördert durch den Europäischen Integrationsfonds.

Das aus insgesamt 32 Partner*innen aus neun Bundesländern in die Praxis umgesetzte Projekt hat als Ziel, die gesellschaftliche und kulturelle Integration durch die interkulturelle Öffnung in der institutionellen Arbeit mit Bürger*innen, Klient*innen und Patient*innen anderer kultureller Herkunft zu fördern. Sprach- und Kulturmittler*innen unterstützen die Behörden bei der Querschnittsaufgabe der Integration in allen Bereichen der Verwaltung. Sie ermöglichen dabei den neu angekommene*n Migrant*innen und Asylsuchenden eine gesellschaftliche Teilhabe und reduzieren bei Mitarbeitenden in der Verwaltung Missverständnisse und daraus entstehende Irritation. In der Folge ermöglicht das wiederholte Erleben von interkultureller Verständigung und Verständnis eine interkulturelle Öffnung der Institutionen.

Dies verwirklichen wir durch Qualifizierung und Professionalisierung von Sprach- und Kulturmittler*innen (SprInt), durch eine nachhaltige Etablierung des Berufsbildes SprInt und den täglichen Einsatz der Sprach- und Kulturmittler*innen in den Bereichen Bildung, Gesundheit und Soziales. Siehe auch Netzwerkpartner der Sprach- und Integrationsmittlung

Unser Leipziger Standort ist im Netzwerk SprIntpool Transfer unter der Bezeichnung SprIntLeipzig vertreten und wird vom Land Sachsen und der Stadt Leipzig finanziell und vom Transferzentrum/Servicestelle Wuppertal methodologisch unterstützt.

Die Stadt Leipzig hat im Zusammenhang mit dem neuen Gesamtkonzept zur Integration der Migrantinnen und Migranten in Leipzig (2012) die nachhaltige Etablierung und Förderung des Vermittlungsservices beschlossen und ermöglicht damit die Nutzung von SprInt für kommunale Einrichtungen im Bildungs-, Sozial- und Gesundheitsbereich der Stadt. Durch unsere Servicestelle kann allen Bereichen der Stadtverwaltung rasch und unbürokratisch ein*e Sprach- und Kulturmittler*in zur Seite gestellt werden.