Am Mittwoch, den 21.August 2019, wurde geladen zur offiziellen Oprativschaltung des AMIF-Projektes „SprInt Digital“ in die Räumlichkeiten der RAA Leipzig e.V. im Peterssteinweg 13. Der Einladung folgten neben ortsansässigen Vertreterinnen und Vertretern des Referates für Migration und Integration, des Amtes für Jugend, Familie und Bildung sowie dem Bildungsträger DPFA auch die Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Frau Petra Köpping mit ihrer Referentin.

Das Projekt „SprInt Digital“ zielt auf eine Verbesserung des Zusammenwirkens zwischen Fachkräften in Behörden, Einrichtungen und Drittstaatsangehörigen ab. Ab sofort wird videobasierte Sprach- und Integrationsmittlung in den Sprachen Arabisch, Urdu, Hindi, Panjabi, Französisch, Englisch und Mandarin vom Standort Leipzig aus angeboten. Dazu wurden zwei Arbeitsplätze in neu errichteten Video-Dolmteschkabinen bei der RAA Leipzig e.V. geschaffen. Während der dreijährigen Projektlaufzeit von „SprInt Digital“ soll das Angebot videobasierter Sprach-und Integrationsmittlung u.a. in Sachsen flächendeckend ausgebaut werden. Neben SprInt Leipzig bietet auch die SprInt eG in Wuppertal Video-Dolmetschen vor Ort an. 2020 werden die SprInt-Standorte Chemnitz und Rostock folgen.

Die Staatsministerin Petra Köpping eröffnete als fiktive Fachkraft in einer Video-Dolmetschinszenierung SprInt Digital vor Ort. Wir danken allen Anwesenden für Ihr Kommen und allen die dazu beigetragen haben, den ersten Projektmeilenstein so schnell zu realisieren.

Weitere Information unter: video-sprint.de

 

Staatsministerin Petra Köpping eröffnet „SprInt Digital“